Inkassounternehmen

default
Helene Mueller
eCollect support team

Als Inkassounternehmen bezeichnet man ein Dienstleistungsunternehmen, das gegen Entgelt die Beitreibung von Forderungen seiner Kunden gegen deren Schuldner, das so genannte Inkasso, übernimmt. Zu diesem Zweck wird in der Regel ein Geschäftsbesorgungsvertrag zwischen dem Unternehmen und dem Kunden abgeschlossen.


Arten des Inkassos

Die einzuziehenden Forderungen können im Eigentum des Kunden verbleiben oder von diesem an das Inkassounternehmen abgetreten werden (sog. fiduziarische Abtretung bzw. Inkassozession). Im letzteren Fall wird das Inkassounternehmen vorübergehend Inhaber der Forderung, hat diese aber nach erfolgter Einziehung wieder an den Kunden herauszugeben.

Keinen Bezug zu Inkassodienstleistungen hat das so genannte Factoring, bei dem ein Unternehmer zum Zwecke der Geldbeschaffung künftige Forderungen an einen Factor (oftmals Banken) verkauft. Wenn die Forderung entstanden ist, erhält der Gläubiger als Kaufpreis den Rechnungswert abzüglich einer Provision des Factors.

Neben gewerblichen Unternehmen betreiben auch spezialisierte Rechtsanwaltskanzleien das Geschäft der Forderungseinziehung. Darüber hinaus nehmen z.B. gerichtlich bestellte Personen wie Insolvenzverwalter im Rahmen ihrer Befugnisse Inkassotätigkeiten wahr, um durch die Realisierung fälliger Forderungen zahlungsunfähige Unternehmen vor der Auflösung zu bewahren.

Aufgaben und Geschäftsgegenstand von Inkassounternehmen

Je nach Umfang der Beauftragung durch den Kunden (Gläubiger) erbringen Inkassounternehmen u.a. folgende Finanzdienstleistungen:

  • Beratung von Gläubigern zu den Möglichkeiten des Forderungseinzugs
  • Bonitätsprüfung, d.h. aktuelle oder potenzielle Schuldner werden auf ihre Kreditwürdigkeit überprüft, und zwar in persönlicher (Zuverlässigkeit, Zahlungswilligkeit) und wirtschaftlicher Hinsicht (Zahlungsfähigkeit). Dies geschieht in der Regel durch Scoring- oder Ratingverfahren unter Einbeziehung von Auskunfteien.
  • vorrechtliches Inkasso (Einziehung nicht ausgeklagter, unbestrittener Forderungen durch zielführende Kommunikation mit dem Schuldner, die in der Zahlung gipfelt (vollständig, teilweise oder in Raten nach vergleichsweiser Einigung))
  • Erwirken von Titeln (Vollstreckungsbescheid, Urteil, gerichtlicher Vergleich etc., erforderlichenfalls unter Einschaltung von Rechtsanwälten) und nachfolgende Durchführung der Zwangsvollstreckung
  • Systematische Überwachung und Nachverfolgung ausgeklagter und vorübergehend uneinbringlicher Forderungen
  • Anmeldung von Forderungen im Insolvenzverfahren.

Moderne Inkassounternehmen bieten als besonders kundenfreundliche, rationelle und effektive Form der Auftragsannahme und –abwicklung das Online-Inkasso an, mit dem das gesamte Forderungsmanagement vom Mahnwesen bis zur Titulierung und Nachverfolgung mittels spezieller Schnittstellen zur Software-Umgebung ihrer Kunden web-basiert umgesetzt werden kann.

Viele Grossgläubiger, vornehmlich Banken, lagern ihr Forderungsmanagement an Inkassounternehmen aus (sogenanntes Outsourcing). Dies bietet den neben der Arbeitsentlastung und der Freisetzung personeller Ressourcen den Vorteil, dass die externen Kosten des Inkassounternehmens im Gegensatz zur internen Abwicklung auf den Schuldner abgewälzt werden können.

Seriositätsmerkmale

Bei der Auswahl oder Überprüfung von Inkassounternehmen können beispielhaft folgende Umstände als Anhaltspunkte für die Seriosität dienen:

  • Mitgliedschaft in einem namhaften Branchenverband wie dem BDIU (Deutschland), BFIF (Deutschland), BDR (Deutschland), IVÖ (Österreich), VSI (Schweiz), VGIS (Schweiz)
  • Einhaltung der nationalen Datenschutzbestimmungen, z.B. keine Kontaktaufnahme ohne nachvollziehbare Legitimation und keine unrechtmässige Weitergabe von Daten des Schuldners, schriftliche Offenlegung gespeicherter Daten auf Anfrage
  • interaktives, auf Herbeiführung einer einvernehmlichen Lösung gerichtetes Auftreten
  • sachliche Aufklärung des Schuldners über rechtliche Zusammenhänge ihres Tätigwerdens und über die Folgen weiterer Säumnis
  • keine Häufung kritischer & unkommentierter Kritiken im Internet
  • keine Verfolgung dubioser Forderungen mit fragwürdiger rechtlicher und/oder sachlicher Begründung (Abofallen, Gewinnspiele, versteckte Gebührenpflichten in Geschäftsbedingungen oder Internetseiten)

Quellen & externe Links:

https://de.wikipedia.org/wiki/Inkassounternehmen
 

http://www.akademie.de/wissen/inkasso-inkassounternehmen-anwaltsinkasso/welche-leistungen-erbringt-ein-inkassounternehmen
 

http://www.inkasso.de/_downloads/384.pdf